10 Jahre bei domainfactory, ein kleiner Erfahrungsbericht

10 Kommentare Dienstag, 14. Juni 2011, 15:25

Was passiert alles in 10 Jahren? Ich habe mir selbst einmal diese Frage gestellt und konnte sie folgendermaßen beantworten…

  • 4 Umzüge
  • 3 verschiedene Jobs
  • 2 Autos
  • 15 Handys
  • 4 Handyverträge
  • 5 Computergenerationen

Wie man sieht gibt es wenige Dinge die einen ständig und über so einen langen Zeitraum begleiten. Seit gestern gibt es bei mir nun aber eine Sache der ich seit dem 13.06.2001 treu bin: domainfactory, mein Hoster!

Gerade erst letztes Jahr hat domainfactory selbst sein 10jähriges Bestehen gefeiert und nun habe ich mein eigenes kleines Jubiläum. domainfactory schafft es einfach immer wieder mich durch ihre hervorragenden Produkte, den Premium-Kundenservice (und dies ist keine Werbefloskel!) und das absolut überzeugende Preis-Leistungsverhältnis zu begeistern. Auch wenn ich als Reseller bei domainfactory bin, habe ich mit Sicherheit nicht den größten Umsatz zu verbuchen oder zähle als VIP Kunde. Aber dennoch habe ich immer das Gefühl, das den Mitarbeitern und der Geschäftsführung meine Zufriedenheit sehr wichtig ist.

Bei mir kommt es ca. 1x Monat zu einer Supportanfrage und zu gefühlten 95% wird diese innerhalb von einer Stunde beantwortet und gelöst. Selten sind Tickets länger als einen Tag geöffnet geblieben.

Was mir aber besonders gefällt ist die Professionalität mit der bei domainfactory Produkte auf den Markt gebracht werden. Gerade wenn man selbst in der IT-Branche arbeitet ist man gewohnt mit den neuesten Features zu arbeiten und möglichst viel Nutzen aus einem Produkt zu generieren. Dabei werden Sicherheit, Stabilität und Performance der Systeme keinesfalls vergessen, sondern sind auch immer auf dem höchsten Level. Durch die langjährige Partnerschaft habe ich zwar ein wenig den Marktüberblick verloren, aber wo erhält man sonst automatisch einen Hinweis das ein Angriff auf installierte Content-Management-Systeme stattgefunden hat oder verdächtige Scripte vorhanden sind? Wo sonst kann ich direkt Kontakt zur Geschäftsführung aufnehmen wenn ich mit einer Problemlösung nicht zufrieden bin?

Ich möchte mich deshalb an dieser Stelle bei allen Mitarbeitern von domainfactory bedanken! Ich bin gerne Kunde und werde es gerne auch die nächsten Jahre bleiben. Auf die nächsten 10!

Weitere Informationen:

Website: http://www.df.eu
Blog: http://www.df.eu/blog/
Facebook: http://www.facebook.com/domainfactory.GmbH
Twitter: https://twitter.com/#!/domainfactory

Viele Grüße
Nils

Neulich beim Kunden unterm Schreibtisch

1 Kommentar Freitag, 12. März 2010, 16:27

Da ich zur Zeit sehr viel beim Kunden unterwegs bin, komme ich leider kaum dazu hier noch etwas zu schreiben. Aber ich hab mir ein paar Dinge notiert, die ich dann noch mal nachreichen werde…

Vor ein paar Tagen habe ich irgendwie mal einen Blick unter einen Schreibtisch geworfen und hab schon nicht schlecht geguckt:

Photo-0030

Da steht da doch echt nen kleiner Minikühlschrank unterm Tisch…

Irgendwie ne coole Idee… :)

Grüße
Nils

HP Laserjet Fehler 52.00 selbst beheben

8 Kommentare Freitag, 19. Februar 2010, 10:03

Gestern ist mein vor kurzem bei einem großen Internetauktionshaus gekaufter HP Laserjet 2420n angekommen. Erster Eindruck: Joa, entspricht soweit der Beschreibung, eine Abdeckung ist durch Sonneneinstrahlung etwas vergilbt, ist aber noch im Rahmen. Nun sollte natürlich gleich der Funktionstest folgen. Also angeschlossen und übers Menü versucht die Konfigurationsseite auszudrucken. Aber nach kurzem Anlauf gabs dann den Fehler 52.00 zurück, ich sollte doch bitte den Drucker aus- und wieder einschalten. Dumm nur, dass der Fehler bei jedem neuen Versuch wieder kam.

Nach kurzer Recherche fand ich dann in einem englischen Forum einen kleinen Hinweis. Auf dem Toner gibt es ein kleines “Segel”, das beim Einsetzen eine Art Freischaltmechanismus auslöst. Funktioniert allerdings nicht wenn dieses Segel abgebrochen ist:

Photo-0027

Also kurz meine Heimwerkerqualitäten getestet und kurzerhand mit etwas Pappe und Tesa ein eigenes Segel gebastelt:

Photo-0028

Und läuft! Für gerade mal 53,00 EUR ein sehr gutes Gerät. Und der Toner ist auch noch zu 80% voll :-)!

Viele Grüße

Nils 

Hilfe, ich habe mich ausgesperrt! Oder: Die sysadmin Rolle eines SQL Servers wiederherstellen

1 Kommentar Freitag, 29. Januar 2010, 13:46

Sollte zwar nicht passieren, kann aber: Man löscht auf einem SQL Server den einzigen Benutzer mit der sysadmin Rolle. Oder es passiert eher durch Zufall in dem man einen Rechner in eine neue Domäne umzieht und dann keinen User mehr zur Verfügung hat der über sysadmin Rechte verfügt. Letzteres war neulich bei mir der Fall.

Aber es gibt eine Möglichkeit wie man wieder Zugriff auf seinen SQL erhält. Voraussetzung dafür ist natürlich administrativer Zugriff auf den Server selbst ;-).

  1. Den Startparameter –m zum SQL Datenbankdienst hinzufügen um diese im Single User Mode zu starten (erfordert einen Neustart des Dienstes).
  2. Alle weiteren SQL Dienste stoppen.
  3. In einer Kommandozeile ‘sqlcmd.exe –E’ starten und folgende Befehle eingeben:
    create login [domain\useraccount] from windows;
    EXEC sp_addsrvrolemember ‘domain\user’,’sysadmin’

    Die Befehle müssen mit einem “go” bestätigt werden – erst dann werden sie auch ausgeführt.

  4. Startparameter –m wieder entfernen und Dienste neustarten.

Voilá, man hat wieder Vollzugriff auf seinen SQL Server. Kleine Anmerkung: Ich habe das ganze auf einem SQL Server 2008 durchgeführt, es sollte aber auch mit einem 2005er funktionieren.

Viele Grüße
Nils

Einrichten eines iSCSI Targets unter Windows Server 2008 (R2)

6 Kommentare Mittwoch, 20. Januar 2010, 15:12

Für den Betrieb eines Failover Cluster unter Windows Server 2008 benötigt man ein Storagesystem auf das alle Clusternodes gleichzeitig zugreifen können. Dies geht entweder per Serial Attached SCSI (SAS), Fibre Channel oder iSCSI. In Testumgebungen ist die Hardware ja eher etwas einfacher gestrikt und es bleibt eigentlich nur noch iSCSI als Möglichkeit. Leider bietet Windows Server 2008 (auch nicht R2) out-of-the-box keine Möglichkeit sich selbst als iSCSI Target anzubieten und man muss auf Dritthersteller zurückgreifen. Idealerweise gibt es aber einige Produkte die kostenlos (wenn auch dann in abgespeckten Versionen) angeboten werden – für Testumgebungen ideal!

Wie richtet man nun ein iSCSI Target in seiner Testumgebung ein. Durch den Blog Eintrag von Joachim Nassländer (http://www.nullsession.com/2009/06/17/a-guide-to-iscsi-target-software-for-windows/) bin ich auf das Produkt "StarWind” gestoßen. Dieses wird in einer Free Edition mit maximal 2TB Speicher (sollte reichen… ;-)) und für maximal 2 Connections angeboten.

Die Installation wird typischerweise einfach durchgeklickert und benötigt keine besonderen Einstellungen. Zur Aktivierung der Software benötigt man eine Lizenzdatei, die man nach der Registrierung per Mail erhält. Wenn man sich nicht am Server anmelden kann, hat man die Hilfe Datei nicht gelesen. Denn darin steht der Standard-Benutzername und Passwort.

starwind_management_console

Danach einfach nur noch ein neues Target hinzufügen. Die Daten werden in einer virtuellen Festplatte abgelegt. Falls ein Cluster auf das Target zugreifen muss, sollte man nicht vergessen die mehrfachen Verbindungen zu aktivieren.

Fertig – Das war die Konfiguration des iSCSI Targets!

Und noch einfacher ist die Verbindung zum Target unter Windows Server 2008:

Über den iSCSI Initiator einfach den Hostnamen bzw. IP Adresse des Hosts angeben auf dem Starwind läuft, und schon werden alle Targets aufgelistet und automatisch eingerichtet.

iscsi_initiator 

Wie bei jeder anderen Festplatte auch: Ohne Partitionen und Dateisystem geht garnichts. Also zunächst über die Datenträgerverwaltung das Laufwerk online schalten, dann initialisieren und ein neues Volume erstellen. Danach sollte das ganze in etwa so aussehen:

disk_management1

Möchte man dieses Laufwerk in einem Cluster verwenden, muss das iSCSI Target natürlich auf beiden Hosts eingerichtet werden. Danach kann man es über den Failover Cluster Manager als Storage hinzufügen.

cluster_storage1 

Viele Grüße
Nils